Loading...
Allgemein

2 Fehler die Du nie machen darfst, wenn deine Magie Erfolg haben soll

Magie erfolgreich- Hellsehen Giulia

Warum der Grad deiner energetische Dichte so wichtig ist

Wissenschaftlich gesehen ist die Materie nichts anderes als energetische Dichte. Umso dichter ein energetischer Zustand ist, desto je tiefer ist die Frequenz auf der er schwingt und umso „materieller“ (mehr Materie) beinhaltet dieser.

 

 

Demzufolge lassen energetisch „leichte“ Zustände deine Realität viel höher schwingen, als „schwere“ Zustände. 

 

Was braucht es um überhaupt mit Magie oder Ritualen etwas „zu erreichen“

 

Die negativen Gedanken blockieren unseren Energiefluss und sie verdichten somit unsere Realität. Alles scheint blockiert, wir haben das Gefühl, dass nichts mehr so läuft wie es sollte.

 

Ist man zum Beispiel frustriert, sucht man überall nur das negative, ist einfach, gierig, neidisch, voller Angst etc. verdichtet sich das eigene Schwingungsniveau. 

 

Genau das Gegenteil geschieht, wenn man freudvolle und positive Gedanken pflegt. Um so positiver der eigene Zustand ist, desto wahrnehmungsfähiger wird man und dies wirkt sich dann allmählich auf allen Ebenen aus.


 

Misstrauen und Vorurteile blockieren dich

Um überhaupt magische Rituale vollziehen zu können, benötigt man energetische Leichtigkeit. Möchte man den Zustand von energetischer Leichtigkeit erreichen, ist es von Vorteil wenn man sein Misstauen und die vielen Vorurteile um Leben ablegt.

 

Man muss sich der eigenen Fähigkeiten sicher sein und auch an die Existenz von Magie glauben, denn wer sie belächelt und trotzdem „ein wenig rumexperimentiert“ wird im besten Fall nichts erreichen. In diesem Zusammenhang erzeugen Misstrauen und Unsicherheit natürlich nur wieder energetische Dichte.

 

 

Dein Ego spielt die grösste Rolle

 

Man darf nicht vergessen, dass alle energetische Dichte vom eigenen Ego (dem niederen Verstand) erschaffen wird. Die energetische Leichtigkeit wiederum entspringt vor allem dem intuitiven Verstand, welcher vertrauensvoll in sich selber ruht.

 

Setzt man magische oder auch rituelle Fähigkeiten ein, ist es absolut notwendig, dass man sein Ego im Griff hat. Der optimale Zustand wäre es gar keine energetische Dichte mehr zu produzieren und zum Wohle der Menschen zu handeln.

 

Nur ein starker Wille bringt Resultate!

Ist die eigene Realität erstmal „entdichtet“,  sollte man alles vermeiden, was einem zusätzlich belasten könnte. Zusätzlich braucht man einen extrem starken Willen und die Fähigkeit sich auf einThema 100 % fokussieren zu können.

Arbeitet man magisch, darf sich nicht mehr von seinen niederen Sinnen täuschen lassen. 

 

Kann man solche Fähigkeiten selber aktivieren?

Bezüglich der Aktivierung der eigenen Fähigkeiten gibt es keine Grenzen.

Levitation, Hellsichtigkeit, Selbstheilung, Telepathie, Medialität etc. All diese göttlichen Fähigkeiten schlummern tief in unserem immateriellen Geist und warten darauf  manifestiert zu werden.

Viele dieser Kräfte und Fähigkeiten werden vielleicht in dieser Inkarnation erfahren, andere zeigen sich vielleicht in der nächsten. Eine Regel dafür gibt es nicht. Wir selber sind dafür verantwortlich und die Schöpfer unserer eigenen Realität.

Auch wenn die Erreichung dieses Zustandes einem schier unmöglich erscheint, so kann man doch beruhigt sein, denn alles geschieht zur rechten Zeit.

Wenn es dein grösster und tiefster Wunsch ist diese Fähigkeiten zu erlangen, dann wirst Du es auch schaffen und deinen erfolgreichen, magischen Ritualen steht nichts mehr im Weg.

 

In diesem Sinne: lebe leicht, glücklich und in Harmonie und Liebe.

Foto: AdobeStock.de