Loading...
Allgemein

Das Schreibmedium – Botschaften der geistigen Welt Channeln

Schon immer war es das Bestreben der Menschen mehr über sich und die eigenen Wege zu erfahren. Gerade in unserer heutigen Welt wollen wir Antworten auf die Fragen finden, wie unsere Entwicklung aussehen mag. Auch wenn wir heute modern leben und die Technik immer weiter fortschreitet suchen wir nach den Sinn des Lebens. Das wird besonders deutlich in schwierigen Lebenssituationen, wenn wir nicht mehr weiter wissen und Angst vor der Zukunft haben. Meistens jedoch ist es die Neugierde, die uns treibt und so wagen wir den Schritt und fragen die feinstofflichen Wesen um Antworten.

Die Kraft fürs eigene Channeling zu finden und zu nutzen ist nicht jeden gleich gegeben, obwohl es in jedem Menschen steckt. Experten können hier hilfreich sein und dich unterstützen, indem sie als Schreibmedium ihre Aufgabe wahrnehmen. Funktioniert das? Kann es wirklich förderlich sein oder ist es nur Zeitverschwendung?

Warum Channeling?

Unsere Gesellschaft ist sich nicht einig, was die geistige Welt betrifft. Viele werden dich für verrückt oder übergeschnappt erklären. Jedoch ist der Glaube an Engelswesen, Geister von geliebten Verstorbenen, Elfen oder Naturgeistern seit Jahrhunderten vorhanden und wird weitergepflegt.

Das Channeling ist dazu geeignet sich der geistigen Welt zu öffnen. Dadurch kommen die Nachrichten, die uns diese feinstofflichen Wesen geben wollen bei uns an. Eine Art Transmitter. Der Empfänger ist das Medium, dass diese Botschaften so übermittelt, dass der Ratsuchende es auch versteht. Das „mediale Schreiben“ ist eine Form dieser Überbringermethode. Man sagt, berühmte Musiker haben so ihre musikalischen Kunstwerke empfangen und nicht selten entstanden die uns bekannten Literaturwerke durch Signale, die empfangen wurden.

Medium, Schreibmedium, Sprachmedium, Jenseitskontakte

Für den Empfang dieser Signale und Botschaften ist es nötig, dass das Medium völlig ruhig ist. Die Umgebung, darf nicht von Störungen geprägt sein, völlige Stille ist notwendig. Probleme und das eigene Ich bleiben aussen vor. Sobald das Medium den feinstofflichen Kontakt spürt, wird es eine erste Frage stellen. Dann beginnt das Medium zu schreiben. Das Geschriebene wird nicht von den Gedanken des Mediums geleitet, sondern fließt durch den – durch das Channeling geöffneten Kanal -um dann auf dem Papier zu erscheinen. Das Medium selbst weiß nicht, was es schreibt, es ist nur der physische Überbringer der Nachricht.

Wenn die Antwort auf die Frage vollzogen ist, dann wird die Hand ruhen und der Stift komm zum Stillstand. Es ist darauf zu achten, alle Fragen in einem Stück abzuarbeiten und erst zu beginnen, wenn wirklich die Hand nicht mehr schreibt. Somit wird verhindert, dass der Kanal des Mediums sich schliesst, weil das Medium sich abgelenkt fühlt.

Es gibt unterschiedliches Aussehen, was die Niederschriften betrifft. Mache schreiben sehr flink ohne auf die Interpunktion zu achten, andere schreiben in Spiegelschrift oder sie schreiben auch absolut korrektes Deutsch, manchmal auch in einer alten Sprache.

Zu Beginn müssen alle Fragen genau definiert werden. Das ist manchmal schwer, wenn man bedenkt, dass einen tausend Fragen zwischendrin einfallen. Es ist aber wichtig, hier strukturiert vorzugehen, weil sonst das Channeling keinen Erfolg bringt. Geistwesen mögen kein durcheinander, sondern wollen präzise Fragen. Nur dann kann auch die Antwort entsprechend präzise ausfallen.

Wenn dies alles geschehen ist, wird mit dem Channeling begonnen. Wie gesagt, ohne Unterbrechung der Fragen in einem Stück. Nachdem alle Fragen gestellt und alle Antworten aufgeschrieben worden sind, kommt die Analyse. Dann gilt es Zusammenhänge zu erfassen und diese dem Ratsuchenden aufzuzeigen.

Die Botschaften aus der geistigen Welt entschlüsseln

Das Channeling durch ein Schreibmedium ist für alle Themen geeignet. Hier werden konkrete Fragen beantwortet, aber es ist auch möglich, die eigene Entwicklung zu hinterfragen. Normalerweise wenden wir uns an die Familie oder an enge Freunde, wenn wir Probleme haben, allerdings ist es nicht immer möglich, dass uns unsere Lieben helfen können. Ein Ratgeber aus der geistigen Welt ist die alternative Form um Lebenshilfe zu erhalten.

Es ist nicht wichtig, ob wir den Kontakt zu den feinstofflichen Wesen durch ein Engelsmedium, ein Schreibmedium oder andere mediale Personen erhalten. Die unterschiedlichen Methoden haben jedoch ein Ziel, sie führen uns zu Antworten, die wir in bestimmten Lebenssituation anfordern. Die Erfahrung durch diese medialen Sitzungen können sehr bereichernd sein. Sie erweitern unser Bewusstsein, sie lassen unser eigenes Ich in einem anderen Licht erscheinen und heben den Sinn unseres Daseins in den Vordergrund.

Du musst keine Angst haben, mit den Geistwesen in Kontakt zu treten. Sie sind freundliche Wesen und werden niemals etwas schreckliches Voraussagen. Sie geben dir Lebenshilfe. Befindest du dich in einer Situation aus der du nicht schlau wirst oder die für dich schmerzhaft ist? Dann suche dir ein Medium und trete mit der feinstofflichen Welt in Verbindung.