Loading...
Allgemein

Der Astralkörper

Was ist der Astralkörper

Unser physischer Körper ist uns ja ein Begriff. Wir haben Zellen, Blut, Nerven, Haut und Organe. Alles ist greifbar und gut erforscht. Aber wir haben noch einen zweiten Körper, unser feinstofflicher Körper. Diesen können wir nicht sehen und er erreicht für gewöhnlich nicht unsere Bewusstseinsebene.
Jedoch gibt es Ausnahmen und zwar dann, wenn es uns durch bestimmte Ereignisse möglich ist, den feinstofflichen Körper und unseren realen Körper zu trennen. Zuweilen passiert das unfreiwillig, z.B. wenn eine große körperliche Belastung oder ein seelischer Schock durch einen Unfall oder ähnlichem passiert. Aber auch in Träumen ist es möglich den Körper zu verlassen und quasi mit unserem Astralleib auch jeden Ort der Erde erreichen zu können.
Das bewusste Austreten aus dem Körper erfordert höchste Konzentration und Übung. Bei dem sogenannten Out-Of-The-Body (OBE) bewegt sich der Astralkörper mit einer sehr großen Geschwindigkeit vorwärts, die fast Lichtgeschwindigkeit erreicht.
Wir bleiben jedoch mit unserem physischen Körper verbunden, denn es gibt so etwas wie eine Astralnabelschnur. Sie ist silbrig und durchscheinend. Normalerweise ist dieses Astralband fest verankert, man nimmt an, dass es nur im Todesfall reist. Allerdings behaupten einige, dass man trotzdem, auch ohne dieses Band wieder in seinen Körper zurückfindet und weiterleben kann.
Warum das manchmal der Fall ist und das Band nicht vorhanden ist und welche Folgen dies hat, konnten bis jetzt nicht herausgefunden werden. Kurz vor dem Tod begibt sich der Astralleib auf die Reise. Der letzte Besuch bei nahestehenden Familienmitgliedern und Freunden steht an. Der Sterbende hat den Wunsch sich zu verabschieden und macht sich oft bemerkbar, weil er gesehen
werden möchte.
So passiert es oft, dass ein Buch umfällt oder etwas im Raum
geschieht, was wir nicht ganz einordnen können. Nahestehende spüren oder sehen oft den Astralleib desjenigen, der sich verabschieden möchte. Der Astralkörper stirbt nicht und macht sich ein letztes mal bemerkbar.
Aber um auf die OBE zurückzukommen, die ausserhalb des Sterbeprozesses erlebt werden. Wie gesagt, kann der Astralleib weite Entfernungen in kurzer Zeit zurücklegen. Er kann sehen was an diesen Orten passiert. Unterschiedliche Bedingungen sind verantwortlich dafür, ob die Schwingungen des Astralleibes höher oder niedriger frequentiert sind.
Der Astralkörper ist das Spiegelbild des physischen Körpers. Sie gleichen sich haargenau. Das endet auch nicht mit dem Tod. Der feinstoffliche Körper behält seine Gestalt auch nachdem er den Körper verlassen hat.
Aber, wenn die Zeit vergeht verändert sich dieser feinstoffliche Zustand. Der Astralkörper löst sich auf. Das ist nicht weiter tragisch, denn der Inhalt unsere Seele bleibt weiter bestehen. Der Astralleib ist nur der feinstoffliche Mantel, der nicht mehr gebraucht wird.