Loading...
Allgemein

Magie ist eine Lebenseinstellung und kein Freizeitspass

Um «Magie» zu verstehen zu können, gibt es einige wichtige Punkte die zu beachten sind. Werden diese missachtet, wirst Du wahrscheinlich niemals wirklich Magie, Zauber oder magische Arbeiten ausführen können, welche auch nur einen Ansatz von Erfolg haben werden.

In allem und jedem wohnt eine Seele

In der Magie geht man davon aus, dass in allem eine Seele innewohnt. Sei es ein Stein, eine Blume, ein Tier, das Auto oder der Kühlschrank jeder Gegenstand ist «beseelt». 

Alles und jeden respektieren!

Da in jedem Gegenstand eine Seele wohnt, behandelt man sie auch mit dem entsprechenden Respekt. Beseelt heisst nicht, dass Du mit deinem Rüstmesser nicht mehr auf dem Holzbrett scheiden darfst, weil das Brett sonst «verletzt» wird J sondern, dass man jeden Gegenstand seiner Bestimmung zuführt.

Trete jedem Gegenstand und Lebewesen mit Liebe gegenüber. Sei es deine Zahnbürste, dein Duschtuch oder dein Glas. Warum? -à Es gibt keinen Grund sich anders zu verhalten. «Ich soll nett zu meinem Duschtuch sein?» wirst Du dich fragen. Genau! Nachdem du das Duschtuch benutzt hast und es ordentlich aufgehängt hast, bedanke dich, dass es dich gerade so schön getrocknet hat.

DANKBARKEIT ist der erste Schritt in die richtige Richtung! Willst Du magisch tätig sein, gewöhne dir DANKBARKEIT an. Fange zu sehen und erkennen an.

Bei mir haben alle Gegenstände einen Namen. Mein Rasenmäher heisst Pedro, mein Auto heisst Jonny etc.

Merkst Du was? Alle Gegenstände als «beseelt» zu betrachten, bedeutet sich auch um sie zu Kümmern. Seien es Gegenstände, Tiere oder Menschen. Es bedeutet auch Verantwortung zu übernehmen. Bei den Gegenständen ist ein interessanter Nebeneffekt, dass sie viel länger halten.

Umgang mit Tieren

Auch mit Tieren soll man respektvoll umgehen! Sei es ein Hund, eine Katze eine Maus, eine oder eine Spinne. Du solltest nicht einfach ein Tier totklatschen, nur weil es dir nicht passt, oder? Das Leben eines jeden Tieres ist gleich viel wert wie Dein eigenes! Denn auch das Tier hat nur dieses eine Leben! 

Umgang mit Pflanzen

Auch hier ist Respekt und Freude an der Natur angesagt. Ich reisse nicht grundlos ein Blatt vom Strauch oder Baum. Wenn ich Gemüse esse, bedanke ich mich innerlich bei der Pflanze, dass ich sie essen darf.

Dankbarkeit und Respekt vor allem und jedem was uns umgibt, zieht sich wie ein roter Faden durch meine Beschreibungen.

Wozu diese ganze «Dankbarkeit»?

Weil dann dir die Dinge zuspielen.

Mit Magie kann man Gegenstände verzaubern. Sie werden dann auf dich oder andere reagieren. Magie kann überall und jederzeit angewendet werden. Die Voraussetzung dafür ist aber, dass Du jedem Gegenstand deine Wertschätzung zu Teil werden lässt.

Ueber die Dankbarkeit und Wertschätzung, kannst Du Dinge in Gang setzen, wovon andere nicht einmal zu träumen wagen. Hier beginnt der Unterschied zwischen Magie die funktioniert und einfach «nur» etwas wurschteln. Magisch zu arbeiten ist weitaus mehr, als ab und zu eine Kerze anzuzünden. Magie ist eine Lebensweise.

  

Was Du beachten musst wenn Du erfolgreiche Rituale ausführen möchtest

  • Arbeite mit der Natur. Bei magischen Arbeiten, schliesst man die Natur immer mit ein.
  • Alles hat eine Seele
  • Geben und Nehmen sind die Grundvoraussetzungen. Machst Du ein Ritual und arbeitest mit den Spirits, gibst Du ihnen immer etwas im Austausch von Dir. Das können kleine Geschenke oder Aufmerksamkeiten oder ein von Herzen kommendes Dankeschön sein.
  • Respektiere alles und jeden um dich um dich herum.
  • Sei immer dankbar und nehme nur so viel, wie du wirklich für Deine Zauberei benötigst.

Das sind nur wenige Regeln, aber sie bringen sehr viel in Bewegung, wenn Du sie berücksichtigst.

 

Dir ist das alles zu kompliziert?

Mir wird sehr oft entgegnet, dass man doch nicht täglich seinen Kühlschrank «ehren» kann. J Das gäbe ja viel zu viel zu tun und man hätte auch noch andere Dinge im Leben um die man sich zu kümmern hätte. Nun, dazu sage ich folgendes:

Das Wesentliche ist:…. man TUT nicht nur so, sondern man (er-) lebt es!

Tue ich nur so, als ob die Dinge beseelt sind, dann stimmt die Energie nicht. Erlebe ich es und lasse es zu, dann macht es auch keine Mühe so zu agieren und auf diese Art zu leben.

 

Magie – ist keine Freizeitbeschäftigung für Jedermann!

Wenn dir das alles zu mühsam ist, dann ist Magie nichts für Dich. Dann suche Dir eine Berufung welche Dir mehr zusagt. Da ist nichts dabei. Magie ist nichts für die Masse, das ist nicht wirklich etwas womit man angeben kann, weil dann halten dich sowieso alle für bekloppt.

Da siehst du mal, der ganze Text mag vielleicht ein wenig verrückt klingen, aber mal ganz ehrlich. Man muss ja grundsätzlich sowieso ein wenig «verrückt» sein um zaubern zu wollen, oder nicht?

Magier, Rootworker, Zauberer und Hexen waren schon immer Aussenseiter. Immer wenn nichts mehr geht, werden sie aufgesucht. Sozusagen der Retter in der Not, die man gleichzeitig auch fürchtet, verachtet.

Die Magier stehen immer mit einem Bein in der Anderswelt. Er springt zwischen den Realitäten hin und her, um zu wirken. Er ist es, dem man nur allzu gerne aus dem Weg geht.

Egal wieviele Scheiterhaufen schon gebrannt haben … sie werden immer da sein.