Loading...
Allgemein

Magische Rituale als Synonym für das Böse

Magie - Wie geht das?

Warum haben die Menschen so viel Angst vor Magie und Ritualen?

Die Vorstellungskraft, dass jemand uns etwas Böses entgegnet, kommt meistens aus uns selbst. Wir selbst sind ja auch nicht immer nur vom Guten beseelt und daher ist diese Imagination für uns sehr authentisch. Wir trauen anderen das zu, was wir unter Umständen auch selbst „fabrizieren“ würden.

Natürlich verleugnen wir diese Reflektion, denn wer würde sich schon jemals eingestehen, böse Gefühle zu haben.

Die Angst vor allem was unbekannt ist

Magie - Wie geht das?Wir wissen zu wenig oder im besten Fall gar nichts über Magie und sind deswegen ängstlich. Daher können wir nur schwerlich eine präzise Positionierung einnehmen, was wir davon zu halten haben. Zweifel und Unsicherheit herrschen bei der Frage, was denn ein Magier oder eine Hoxha denn überhaupt fabriziert. Die Frage ist dann oftmals, ob das überhaupt funktioniert und „was“ macht man, wenn es doch ein Ergebnis bringt?

Hat nun all dieses magische Zeug was?

Die Aufgabe des Magiers, Zauberers:

  • Der Zauberer wendet Methoden an, die das spirituelle Gleichgewicht in eine Balance bringt. Er handelt nach dem hermetischen Prinzip: „So oben, wie unten; so innen, wie außen; wie der Geist, so der Körper.“

Wie wird diese Aufgabe gemeistert?

  • Mit den magischen Ritualen werden spirituelle Maßnahmen ergriffen, die als das spirituelle Gleichgewicht korrigieren. Diese Maßnahmen nennt man Magie oder Zauberei.

Energie ist immer neutral

Die Münze hat immer 2 Seiten. Dabei ist wichtig zu verstehen, dass es keine gute oder schlechte Seite gibt. Die Münze hat lediglich zwei verschiedene Prägungen, die Seiten sind einfach verschieden. Energie kann man nicht in „gut“ oder „schlecht“ einteilen. Energie ist ein Neutrum. Die Unterscheidung schwarze oder weiße Magie kommt hier nur zur Sprache, um die Unterschiede zu verdeutlichen und ist keine Wertung.

Magie ist ein schöpferischer Akt

Wenn ein Magier merkt, dass eine Schieflage vorhanden ist, fängt er an, diese Situation zu erforschen und ruft seine geistigen Helfer an. Dabei haben seine Helferleins die Aufgabe ihm bei seinen Ritualen zu unterstützen. Durchführen wird er das Ritual aber selbst. 

Das scheinbar kalkullierte Verhalten eines Magiers macht Angst. Lieber ist es dann doch, dass wir das Tun und Handeln von anderen als Grund für unser Schicksal nehmen. So bleibt es halt so wie es ist. Wo kämen wir denn dahin, wenn jeder seine Realität selbst kreieren würde?

Magie ist harte Arbeit

Der Magier selbst, so wenn es ein richtiger Magier ist, wird verantwortungsvoll seine spirituelle Arbeit ausführen. Er geht an seine Grenzen, die ihm selbst körperlich und auch spirituell fordern. Oftmals wird er von den eigenen Spirits so gefordert, dass körperliche Reaktionen folgen. 

Magie ist nichts für schwache Naturen, die nicht bereit sind, sich dem zu stellen.

Zuerst wird man immer den „netten Weg“ einschlagen

Erst mal versucht man die Situation durch Gespräche, durch das Zugehen auf den Anderen zu lösen, obwohl derjenige, sich dir vielleicht gegenüber aggressiv verhält. Dann merkst du, dass derjenige sich nicht ändern möchte, er verhält sich wie ein Soziopath oder hat starke psychische Probleme. Er verfolgt dich, er/sie ist ein Stalker und lässt nicht locker, dir das Leben zur Hölle zu machen.

Du wirst versuchen einen Ausweg aus der Situation zu finden. Vielleicht versuchst du es dem Senden von guten Vibrationen, mit dem entsenden von Liebe. Vielleicht hilft es? Das wäre natürlich der Idealfall  😉 

Der unversöhnliche Weg

Versagen die gut gemeinten Worte, dann wird ein Magier die „andere Seite der Münze“ wählen. Er wird Rituale entwickeln, die auf deinen Peiniger zugeschnitten sind und die ihn davon abbringen werden, dir weitere Schmerzen / Aerger zuzufügen.

Dabei gibt es viele, viele Möglichkeiten diese „Korrekturen“ zu vollziehen. Oftmals sind sanftere Dinge, die ihn treffen, aber es können auch die unsanften Wege gewählt werden. Manchmal geschehen … gar „seltsame“ Dinge … 😉

 

Jeder entscheidet selber

„Auf alles was Du lostrittst, wirst Du ein Echo bekommen „. d.h. alles was dir widerfährt, wird auch von dir selbst fabriziert.

Ein Beispiel gefällig?

Wirf doch mal Kacke in den Ventilator! Und? Was passiert? Das ist das „Echo“ von dem ich gesprochen habe. Weder die Kacke noch der Ventilator ist böse und das du jetzt gesprenkelt bist und ein wenig strenger riechst als sonst, ist nur die Konsequenz deines Handelns!

Schwarze Schafe

Natürlich sind nicht alle Magier über jeden Zweifel erhaben. Sie sind gierig, Missbrauchen ihre Macht, wollen nur andere ärgern oder ihnen gar Schaden zufügen. Du kannst jedoch die Gewissheit haben, dass diese Menschen nicht lange ihr Unwesen treiben. Die spirituelle Welt wird auf sie aufmerksam, denn sie stören das bestehende Gleichgewicht des Universellen. 

Und die Moral von der Geschicht …

… ärgere einen Magier nicht.  😉 

Es ist natürlich nicht so, dass ein Magier bei jeder kleinsten Kleinigkeit oder einem Streit sofort zum Schadenzauber greift. Er gibt sich aber dann unversöhnlich, wenn er Dinge erfährt, die ihn verletzten und dies über längere Zeit geschieht, dann wird er ganz einfach sauer. 

D.h. mit anderen Worten. Wir führen die schwarze Magie nur aus, wenn wirklich keine andere Möglichkeit mehr vorhanden ist und wir alle Wege gegangen sind um zu vermeiden, diesen letzten Akt zu vollziehen. Selbst unsere Spirits müssen dazu erstmal bereit sein und es für nötig halten. Wenn sie es nicht sind, dann haben die schwarzmagischen Ambitionen keinen Erfolg. 

 Denn: 

Wir sind – wie alles was uns umgibt – lediglich eine Reflektion im Spiegel.

 

Foto: AdobeStock.com 183219450.jpeg